Fallstudie: Am Anfang war das Fahrrad…

Während in manchen Gegenden dieser Welt die Sonne bereits verzagt über Berg- und Hügelketten blinzelt und uns mit Licht und Wärme beglückt, versinkt man andernorts noch in mehreren Metern Schnee. Frost und Kälte halten das Land im Würgegriff, Schneefahrbahnen machen Autos und Fahrrädern das Leben schwer und das tägliche Workout wurde durch Schneeschaufeln ersetzt.

Nichtsdestotrotz neigt sich der Winter dem Ende zu: Der Fasching ist vorbei, die Fastenzeit hat begonnen und das Osterfest samt Eiersuche ist nicht mal mehr 40 Tage von uns entfernt. Stellen wir uns der Wahrheit: Der Frühling steht vor der Tür.Frühling ist mehr als nur eine Jahreszeit: Frühling symbolisiert einen Neuanfang, eine neue Zeit, neue Epoche, den Beginn von etwas Großem.

Frühlingsgefühle liegen in der Luft, die Anoraks weichen den luftigen Sommerkleidern und so manch einer macht sich Sorgen um seine Bikini- und Badehosenfigur. Aber warum Zeit für anstrengendes Workout aufwenden, wenn man auch fahrradfahren könnte? Denn Fahrräder sind nicht nur Fortbewegungsmittel – sondern oft auch der Start von etwas wunderbar Neuem….

Schmetterlinge im Bauch….

…hat das Fahrrad von Misty aus der Anime-Serie „Pokemon“ wohl nur indirekt verursacht, dafür allerlei Gram, Wut und Zorn. Dessen Ziel? Ash Ketshum, seines Zeichens Pokemon-Trainer, Champion in spe und versehentlicher Fahrradschmorer.

Als Ash in der ersten Folge der Fernsehserie mit seinem Pikachu vor einem Schwarm Habitak flüchtet, fällt er in einen Fluss, aus dem die liebe Misty ihn dann angelt. Statt ihr zu danken und sie auf einen Kaffee einzuladen, klaut Ash ihr Fahrrad – und schmort es kurz darauf durch die Elektroschocks seines Pikachus.

Misty ist natürlich sauer und verlangt von Ash ein neues Fahrrad, aber da der ziemlich pleite ist, wird das nichts. Also lässt Misty Ash nicht mehr aus den Augen und folgt ihm auf seinen Reisen – und danach funkt es zwischen den beiden recht oft….
Frühlingsgefühle? Ja, aber nur dank Fahrrad!

Das Krokodil und sein Nilpferd

Tom (genannt Nilpferd) und Slim (genannt Krokodil) sind zwei Vettern und können sich partout nicht ausstehen, denn jeder von beiden versucht stets, den anderen übers Ohr zu hauen. Daher geht es im schönen Afrika, wo Tom mit Safaris seinen Unterhalt verdient und Slim ihm stets dazwischen funkt, ganz schön rund. Bis Slim sich vom Acker macht, um die Welt zu sehen – und Tom seine Ruhe hat.

Aber eines Tages hat die Ruhe ein Ende – der Reifen von Toms Safarijeep platzt und Tom landet samt Jeep und zahlender Kundschaft in einem Fluss. Just von diesem Fluss weg führt eine Reifenspur – von einem Fahrradreifen! Da kann doch nur einer dahinter stecken: Das Krokodil! Nilpferd folgt der Spur, die ihn mitten in eine Keilerei mit den Handlangern eines Wilderers führt….bald sind Krokodil und Nilpferd dank der Fahrradspur wieder vereint und es bricht eine neue schmerzhafte Zeit für die Schurken in den weiten Steppen Afrikas an.

Der rostige Drahtesel

Einen Neuanfang der ganz anderen Art hat Thomas Brezina mit seiner Kinderbuchserie „Tom Turbo“ gemacht: Plötzlich war Radfahren wieder cool. Mit 111 Tricks ist das Wunderfahrrad Tom Turbo bestens für die Bekämpfung und Aufklärung von Verbrechen aller Art gewappnet – egal ob Sprungtrick, Lasso-Trick oder Verkleinerungstrick, es gibt nichts, was Tom nicht kann.

Kein Wunder also, dass aus der Buchserie bald auch eine Fernsehserie wurde – wir finden, Tom hat sich bei so viel Engagement sein Schmieröl nach getaner Arbeit redlich verdient!

Das sind nur drei Beispiele für das, was Fahrräder alles können. Und wieder steht der Frühling vor der Tür, die Zeit der Fahrräder beginnt erneut. Was sie wohl bringen wird? Wir wissen es nichts – aber wir finden, dass die Blogparade „Fahrradfrühling – Let’s bike for sunshine“ einen großartigen Ausblick auf die (Un-)Möglichkeiten der Fahrradwelt bietet. Schaut doch mal vorbei – oder macht gleich mit! ;)

Advertisements

Über fruehstuecksflocke

Tätig als Studiosus, Autor, Blogger, Leser; außerdem Zusatzqualifikationen: Zitatesammler, Schwammaufsauger von jeglicher Nichtigkeit und leidenschaftlicher Verlierer beim Schachspiel.
Dieser Beitrag wurde unter Fallstudie abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fallstudie: Am Anfang war das Fahrrad…

  1. Christiane schreibt:

    Wusste ich doch, dass hier wieder was ganz Spezielles dabei rauskommt! Selbst mir war nicht bewusst, was wir dem Fahrrad alles zu verdanken haben! Ash und Misty mit ihren fahrradklaubedingten Frühlingsgefühlen… – genial!
    Schön, dass ihr dabei seid!
    LG
    Christiane

    • fruehstuecksflocke schreibt:

      Ich war ehrlich gesagt selbst erstaunt, was das „Fahrrad“ als Thema immer wieder hergibt – obiger Blogpost entstand in seinen Grundzügen, als Kabel 1 letzte Woche „Das Krokodil und sein Nilpferd“ gezeigt hat und uns bewusst wurde, dass Fahrräder nicht mal unbedingt das zentrale Thema sein müssen: Im Gegenteil, sie kommen so oft am Rande vor, ohne dass man sie wirklich bemerkt und trotzdem sind sie eines der wichtigsten Handlungselemente (siehe Ash und Misty – ohne Fahrrad wäre die Serie wohl nie über Folge 1 hinausgekommen).
      Einfach faszinierend :)

  2. Pingback: Weltenbau-Artikel: Stürmische Eroberungen im wahrsten Sinne des Wortes… | Weltenschmiede

Hat dieser Artikel dir geholfen? Hast du eine Anregung oder eine weiterführende Frage?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s